Erst-Trimester-Screening

11. bis 14. Schwangerschaftswoche

Am Ende des ersten Drittels der Schwangerschaft erhalten Sie durch das Erst-Trimester-Screening (First-Trimester-Screening, FTS) bereits viele Informationen über die Entwicklung des Ungeborenen. Wir führen die Ultraschalluntersuchung nach den Kriterien der FMF London und FMF Deutschland (Fetal-Medicine-Foundation) durch. Der optimale Untersuchungszeitpunkt liegt zwischen 12+0 und 13+0 Schwangerschaftswoche (SSW).

Im Erst-Trimester-Screening wird das exakte Schwangerschaftsalter festgelegt und das Risiko hinsichtlich häufiger Chromosomen-Anomalien (Trisomie 21, Trisomie 18, Trisomie 13, Turner-Syndrom u.v.a.) abgeschätzt. Hierzu messen wir die Nackentransparenz (nuchal translucency thickness). Zu diesem Zeitpunkt können wir bereits rund 50 % aller strukturellen Fehlbildungen und auch 50 % der schweren Herzfehlbildungen ausschließen (siehe Fetale Echokardiografie).

Das Erst-Trimester-Screening verstehen wir als sehr frühe Feindiagnostik. Eine spätere Untersuchung um die 20. Schwangerschaftswoche kann das FTS jedoch nicht ersetzen.

Invasive Diagnostik: Plazentapunktion (Chorionzottenbiopsie), Syndrome

4D-Ultraschall

Patienteninformation

In diesem Faltblatt haben wir für Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Erst-Trimester-Screening aufbereitet und zusammengefasst.

Download Faltblatt als Pdf (580 KB)

Im Vorfeld Ihrer Untersuchung im Erst-Trimester können Sie sich bereits den Aufklärungsbogen herunterladen und durchlesen. Wenn es Ihnen möglich ist, bringen Sie uns diesen ausgedruckt und unterschrieben zur Untersuchung mit.

Download Aufklärungsbogen als Pdf (121 KB)

Wir haben Ihnen darüber hinaus den Aufklärungs- bzw. Einwilligungsbogen für die Feindiagnostik hinterlegt. Auch diesen können Sie – wenn möglich – bereits ausdrucken und unterschrieben zur Untersuchung mitbringen.

Download Aufklärungsbogen als Pdf (150 KB)